Träumen. Denken. Wollen. Tun.

Welcome at Xing New Work Experience, 6.März 2018 in Hamburg

Träumen. Denken. Wollen. Tun.

Ein Tag im Zeichen des Neuen Arbeitens – am 6. März 2018 war es soweit, die 2. New Work Experience 2018 von Xing, das Event für Neues Arbeiten, fand statt. Die Location hätte nicht besser gewählt sein können: im neuen Stadtteil Hamburgs, der Hafencity mit der prächtigen Elbphilharmonie wurde den ganzen Tag über ein buntes, inspirierendes und abwechslungsreiches Event geboten: 80 Redner, 12 Bühnen und 40 Stunden Programm an 6 Locations!

Hamburg, „die Perle des Nordens“ präsentierte sich im schönsten Licht! Die Frühlingssonne schien und kündigte einen Neubeginn an – so wie sich die Jahreszeit gerade verändert, so verändert sich momentan auch die Arbeitswelt radikal.

Elbphilharmonie von außen, Hamburg

 

Beleuchtung im Eingangsbereich der Elbphilharmonie

Willkommen in der Elbphilharmonie

Es strömten 1.600 TeilnehmerInnen in die Hamburger Elbphilharmonie, wo am Vormittag den Key Note Speakern und Vertretern der New Work Bewegung das Wort gegeben wurde. Was für eine Kulisse, was für eine Stimmung!

Xing New Work Experience - Auftakt mit Key Note Speakern in der Elbphilharmonie

Der Philosoph Dr. Richard David Precht machte den Anfang und schärfte das Bewusstsein, dass Empathie-Berufe das Wichtigste in unserer Gesellschaft sind – vor allem im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz . Wie gut, dass ich Psychologin bin, dachte ich mir insgeheim. Er erklärte weiters, dass es um Persönlichkeitsbildung (so fern ist das ja gar nicht von Personal Development 😉 ) gehe und darum, in unserer Gesellschaft Grundstrukturen zu schaffen, die uns bereit sein lassen für das new way of working. Mit folgendem Zitat sprach er mir aus dem Herzen: “Geschichten entstehen dort, wo man vom Plan abweicht“. Ich fühle mich tatsächlich wie das lebende Beispiel dafür, wenn ich von mir und meinem Weg erzähle! Um mich im Saal bestätigendes Nicken…

„Der Mensch im Mittelpunkt“

Die Vorständin der Siemens AG, Janina Kugel, stellte bei New Work den „Mensch in den Mittelpunkt“ und startete einen Aufruf für Diversität, gemäß dem Motto „Aus Anderssein erwächst Kraft“. Ich war berührt und hatte Gänsehaut – all das ist auch New Work, wo es eben nicht nur um Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Agilität geht. Sondern um die Menschlichkeit, vor allem auch in der Führung. Janina Kugel gab Führungskräften den Ratschlag: „Holen Sie sich jemanden ins Team, den Sie schwer aushalten“. Denn nur so entsteht Produktivität und ein deutlich besseres Ergebnis als bei einem homogenen Team, das aus lauter kleinen „Mini-Mes“ besteht.

Dann betrat Götz W. Werner, der Gründer von dm-drogeriemarkt, die Bühne und hatte die gesamte Aufmerksamkeit des Saales bei sich, überzeugte mit einem Plädoyer für die Menschlichkeit im Unternehmen und rief alle zu folgendem auf:

„Träumen – denken – wollen – tun“

 

Wie könne man das selbstständige Denken üben? Indem man viel beobachtet und sich dabei selbst beobachtet. Für ihn sei jeder ein Unternehmer, der die Welt verändern will. Jeder seiner Sätze ist ein Zitat für sich, eine gute Sammlung des Best-ofs gibt es auch bei dem Bericht von newworkstories zu lesen. Es wurde unter den Teilnehmenden pausenlos getwittert und live kommentiert. Götz W. Werner bewegte und zeigte uns zudem deutlich auf, wie der sichere Weg ins Burnout ginge: „Mache täglich Dinge, die du nicht tun möchtest!“

Berührt und dem Gesagten nachsinnierend bewegte mich schließlich die Geigerin Ja-Hae Park mit ihrer musikalischen Performance, aber auch ihren emotionalen, ehrlichen Worten über ihren tiefen Fall in die Depression und wie sie die Musik wieder ans Licht und in ihre Ausdrucksstärke brachte.

Geigerin Ji-Hae Park spielt in der Elbphilharmonie und spricht über Gefühle, das Üben und Verbindung von Alt und Neu

DNA Dreier –Zeit für inspirierende Gespräche auf der Seute Deern

Die Zeit verflog und es war Zeit für einen Locationwechsel. Ein kurzer Lunch kombiniert mit Networking, ein Wiedersehen mit lieben Bekannten, und dann durfte ich aktiv werden. Schiff ahoi hieß es dann – im Hamburger Hafen wurde das Schiff Seute Deern zum place to be für Austausch und Anregungen mit ExpertInnen aus allen möglichen Feldern. Ich erzählte über mein „Serendipity“ und die Sinnsuche im eigenen Berufsleben. Im Rahmen von sogenannten DNA Dreiern nach dem Motto „Rund 70 Einser treffen je 2 Zweier für einen Dreier zum persönlichem Austausch“ führte ich Gespräche mit Teilnehmern, deren Lebens- und Berufswege ebenso von den glücklichen Fügungen und Neuanfängen geprägt wurden. Wie man denn spürt, wann es Zeit für den Absprung ist, wollte ein Geschäftsführer von mir wissen. Und wie man herausfände, in welche andere berufliche Richtung es einen sonst ziehen könnte. Spannende Unterhaltungen mit viel persönlicher Note, Inspiration und neuer Energie waren das!

DNADreier - Programmübersicht mit Julia Andorfer

DNA Dreier - Julia Andorfer als Gesprächspartnerin auf der Xing NWX

Hamburg, du zeitlose Schönheit!

Und doch waren am Abend die Energiereserven aufgebraucht – über 12 Stunden aufmerksames Zuhören, Denken, Reden, Tun. Ein langer und erfüllter Tag neigte sich langsam dem Ende zu. Ich genoss es, bei lauer Frühlingsluft durch das beleuchtete abendliche Hamburg zu spazieren, den Tag nochmals Revue passieren zu lassen und die Impressionen zu verarbeiten.

Hamburger Rathaus Frontansicht bei Abendstimmung

Auf ein Neues im Jahr 2019 – wo die Xing NWX19 stattfinden wird, wollten die Gastgeber noch nicht verraten. Zu toppen wird die Elphi zwar schwer sein, aber anders ist bekanntlich das neue besser. Ich freue mich jedenfalls schon sehr, wieder dabei zu sein!



Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar

82 − = 81

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.